Zum Ende dieser Seite   "Ein kleiner Spruch taugt zehnmal mehr als ein ganzes Buch." (Sprichwort aus Spanien) Zur Homepage  
 

Aussprüche, Aphorismen, Devisen, Sprichwörter, ...

 
 


Ich liebe lesen und habe viel genug gelesen, auch wegen des Erlernens der Deutschesprache. In "Hamburger Abendblatt" und anderen Quellen treffen sich interessante Sprüche und Weisheiten. Einige von ihnen haben mir besonders gefallen, weil sie eigentlich meiner Gedangen und Gefühlen sehr entsprechen (und sind auch an verschiedenen meinen Webseiten versteckt). Diese stelle ich hier zusammen vor - einfach ist es bequem sie parat zu haben, wie die Bibel oder der Koran für die Glaubigen dienst (aber ich meine, dass diese Sprüche interessanter sind, weil Mensch unbegrenzt vielfältig ist - auf die Frage: "Woher du kommst?" antwortete Aristoteles: "Ich bin aus der All".)

 

 
 
Quelle Ausspruch
Abraham Linkoln "Ein Mensch ist glücklich, wenn er sich dazu entschließt."
"Man kann den Armen nicht helfen, indem man die Reichen vernichtet."
Adalbert Stifter (1805-1868) "Nach dem Sternhimmel ist das Größte und Schönste, was Gott erschaffen hat, das Meer."
Adam Smith (1723-1790), britischer Philosoph und ökonom "Der Mensch ist das einzige Lebewesen, das Geschäfte macht. Kein Hund tauscht einen Knochen mit einem anderen."
Albert Einstein (1879-1957), deutscher Physiker

"Um eine Steuererklärung abgeben zu können, muss man ein Philosoph sein. Für einen Mathematiker ist es zu schwierig."
"Ich denke nie an die Zukunft. Sie kommt früh genug."
"Welch eine triste Epoche, in der es leichter ist, ein Atom zu zertrümmern, als ein Vorurteil."
"Schämen sollen sich die Menschen, die sich gedankenlos der Wunder der Wissenschaft und Technik bedienen und nicht mehr davon geistig erfasst haben als die Kuh von der Botanik der Pflanzen, die sie mit Wohlbehagen frisst."
"Ein Abend, an dem sich alle Anwesenden einig sind, ist ein verlorener Abend."
"Inmitten von Schwierigkeiten liegen günstige Gelegenheiten."
"Es gibt keine andere vernünftige Erziehung, als Vorbild sein, wenn nicht anders geht, ein abschreckendes."
"Politlik ist für den Augenblick, eine Gleichung ist für die Ewigkeit."
"Gleichungen sind wichtiger für mich, weil die Politik für die Gegenwart ist, aber eine Gleichung etwas für die Ewigkeit."
"Das Problem zu kennen ist wichtiger, als die Lösung zu finden, denn die genaue Darstellung des Problems führt automatisch zur richtigen Lösung."
"Zwei Dinge sind unendlich: 1. das Universum und 2. die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir aber noch nicht sicher."
„Phantasie/Vorstellungskraft ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt …“
"Man muss nicht die Welt verstehen, man muss in der Welt sich zurechtfinden."
"Raffiniert ist der Herrgott, aber boshaft ist er nicht."
"Was nichts kostet, ist nichts wert."
"Es gibt keine großen Entdeckungen und Fortschritte, solange es noch ein unglückliches Kind auf Erden gibt."
"Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig."
"Es ist bequem mit dem Einstein. Jedes Jahr widerruft er, was er das vorige Jahr geschrieben hat."
"Die Herrschaft der Dummen ist unüberwindlich, weil es so viele sind, und ihre Stimmen zählen genau wie unsere."
"Ein glücklicher Mensch ist zu zufrieden mit der Gegenwart, um sich viele Gedanken über die Zukunft zu machen."
"Das Studium und allgemein das Streben nach Wahrheit und Schönheit ist ein Gebiet, auf dem wir das ganze Leben lang Kinder bleiben dürfen."
"Wenige sind imstande, von den Vorurteilen der Umgebung abweichende Meinungen gelassen auszusprechen; die meisten sind sogar unfähig, überhaupt zu solchen Meinungen zu gelangen."
"Смерть - это единственный долг, который придется отдать в любом случае."
"Если вы хотите вести счастливую жизнь, вы должны привязываться к цели, а не к людям или вещам."

"Здравый смысл - это сумма предубеждений, приобретенных до восемнадцатилетнего возраста."
"Тот, кто хочет видеть результаты своего труда немедленно, должен идти в сапожники."

"Если теория относительности подтвердится, то немцы скажут, что я немец, а французы - что я гражданин мира; если мою теорию опровергнут, французы объявят меня немцем, а немцы - евреем."
"Достоевский дает мне больше, чем любой научный мыслитель, больше, чем Гаусс."

"Брак - это безуспешная попытка превратить случайный эпизод в нечто долговременное."
"Этическое поведение человека должно основываться на сочувствии, образовании и общественных связях. Никакой религиозной основы для этого не требуется."
"Я не верю в Бога, который награждает и карает, в Бога, чьи цели скопированы с наших человеческих целей. Я не верю в бессмертие души, хотя слабые умы, одержимые страхом или нелепым эгоизмом, находят себе пристанище в такой вере."
"Я - глубоко религиозный безбожник. Можно сказать, что это своего рода новая религия."

Alberto Moravia (1907-1990), ital. Schriftsteller "Die Tür zur Vergangenheit ist ohne Knarren nicht zu öffnen."
Aldous Leonard Huxley (1894-1963), englischer Philosoph und Autor "Wirklich genießen kann man nur Geld, das man mühsam verdient hat. Aber wenn man es mühsam verdient, hat man keine Zeit, es zu genießen."
"Nichts bewahrt uns so gründlich vor Illusionen wie ein Blick in den Spiegel."
"Es gibt Leute, deren Herzen gerade in dem Grad einschrumpfen, als ihre Geldbörsen sich erweitern."
"Den Fortschritt verdanken wir den unzufriedenen Menschen."
Alfred de Musset "Eine glückliche Erinnerung ist vielleicht wahrer als das Glück."
Alfred Hitchcock "Die Heirat ist die einzige lebenslängliche Verurteilung, bei der man wegen schlechter Führung begnadigt werden kann."
Alfred Polgar (1873-1955), österreichischer Schriftsteller "Der Idealist geht glatt durch Mauern und stößt sich wund an der Luft."
Alfred Rademacher "Wer nach oben will, muss etwas in Bewegung setzen."
"Ich beherrsche die deutsche Sprache, aber sie gehorcht nicht immer."
Alice Schwarzer, Autorin "Hausarbeit ist Menschenarbeit und nicht Frauenarbeit."
Altes Testament "Wer das Geld liebt, bekommt vom Geld nie genug." (Kohelet 5,9)
"Schon viele hat das Geld übermutig gemacht, die Herzen der Großen hat es verführt." (Jesus Sirach 8,2)
Ambrose Bierce (1842-1914), amerikanischer Schriftsteller und Satiriker "Arbeit ist eines der Verfahren, durch die A dem B Eigentum erwirbt."
"Gehirn: ein Organ, mit dem wir denken, dass wir denken."
"Dies sind die Vorrechte des Geistes: wissen, ohne gelernt zu haben; Beschlüsse zu fassen; ohne die Vorgaben zu kennen; das Wesen der Dinge erkennen."
"Pflicht, die: Das, was unsere Wünsche mächtig in Richtung Profit treibt."
Anatole France (1844-1924), französischer Schriftsteller "Es liegt in der menschlichen Natur, vernünftig zu denken und unvernünftig zu handeln."
"Alle historischen Bücher, die keine Lügen enthalten, sind schrecklich langweilig."
Andre Kostolany, Börsen-Guru "Die Börse hängt nur davon ab, ob es mehr Aktien gibt als Idioten - oder umgekehrt."
Anselm von Canterbury "Nichts ist gewisser als der Tod, nichts ungewisser als seine Stunde."
Anthony Quinn "Ein Star ist ein Mensch, von dem jeder weiß, was er gerade macht - ausgenommen seine Familie."
"Auch mit sechzig kann man noch vierzig sein - aber nur eine halbe Stunde am Tag."
Antiphon von Rhammus "Die Umgebung, in der der Mensch sich den größten Teil des Tages aufhält, bestimmt seinen Charakter."
Antoine de Saint-Exupery (1900-1944), französischer Schriftsteller

"Ein Lächeln ist oft das Wesentliche. Man wird mit einem Lächeln belohnt oder belebt."
"Die Sprache ist ein unvollkommenes Wekzeug. Die Probleme des Lebens sprengen alle Formulierungen."
"Auch die Wüste ist schön, weil sie irgendwo einen Brunnen birgt."
"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für das Auge unsichtbar."
"Mein Stern wird für dich einer der Sterne sein. Dann wirst du alle Sterne gern anschauen ..."
"Wahre Liebe ist die, die keine Gegengabe erwartet."

"Нет в мире совершенства ..."

Anton P. Tschechow (1860-1904), russischer Schriftsteller

"Man müsste Gott selber sein, um Erfolge und Misserfolge voneinander unterscheiden zu können."
"Только тот по-настоящему свободен в мыслях, кто не боится написать глупость."
"Краткость - сестра таланта."
"Умный любит учиться, дурак - учить."

Aristoteles (384-322 v. Chr.), griechischer Philosoph "Je besser der Zustand eines Dinges ist, desto besser ist seine Funktion."
"Die Stimme ist der Laut eines beseelten Wesens."
"Das Lernen ist kein Spiel, sondern eine ernste Mühe."
"Unser Charakter ergibt sich aus unserem Benehmen."
"Wie jeder zu sich selbst, so verhält er sich auch zu seinem Freunde."
"Wer viele Freunde hat, hat keinen."
"Jeder pflegt, wo es auf Güter ankommt, doch immer, mit seinen Wünschen sich selbst der Nächste zu sein."
"Das Streben nach Wissen ist eine natürliche Veranlagung aller Menschen."
"Das Vaterland ist überall, wo das Glück uns blüht."
"Ohne Freunde möchte niemand leben, auch wenn er alle übrigen Güter besäße."
Aristoteles Onassis (1906-1975), griech. Reeder und Milliardär "Von dem Geld, das wir nicht haben, kaufen wir Sachen, die wir nicht brauchen, um Leuten zu imponieren, die wir nicht mögen."
"Dem Geld darf man nicht nachlaufen, man muss ihm entgegenkommen."
"Es ist leichter, ein Vermögen zu erwerben, als es zu behalten."
"Durch Nachteile einer äußeren Erscheinung darf man sich nicht beirren lassen."
Arthur Schnitzler "Die schlimmste Art, ein Glück zu versäumen ist, es nicht zu glauben, dass man es erlebt."
"Wir machen immer einen Fehler: Wir investieren Gefühle, statt sie zu verschenken."

Arthur Schopenhauer (1788 - 1860), deutscher Philosoph

"Die ersten fünfzig Jahre des Lebens sind Text, der Rest ist Kommentar."
"Im Herzen steckt der Mensch, nicht im Kopf."
"Wo ein Begeisterter steht, ist der Gipfel der Welt."
"Was die Leute gemeiniglich das Schicksal nennen, sind meistens nur ihre eigenen dummen Streiche."
"Glück ist, sich selbst genug zu sein."
"Je mehr der Mensch des ganzen Ernstes fähig ist, desto herzlicher kann er lachen."
"Der Grundcharakter aller Dinge ist die Vergänglichkeit."
"Man muss denken wie die wenigsten und reden wie die meisten."
"Ruhm muss erworben werden. Ehre darf nur nicht verloren gehen."
"Keine Wissenschaft imponiert der Menge so sehr wie die Astronomie."
"Die Freunde nennen sich aufrichtig, die Feinde sind es: daher man ihren Tadel zur Selbsterkenntnis benutzen sollte, als eine bittre Arznei."
"Die Gesundheit ist noch nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts.“
"Lesen heißt mit einem fremden Kopfe, statt des eigenen, denken."
"Das Schicksal mischt die Karten, und wir spielen."
"Das Geld gleicht dem Seewasser. Je mehr davon getrunken wird, desto durstiger wird man."

Atila Hörbiger (1896-1987), österreichischer Schauspieler "Jung bleibt man durch die Bereitschaft zum Wechsel."
August Strindberg (1849-1912), schwed. Schriftsteller "Neue Gedanken werden von unseren automatisierten Gehirnen nicht gerne aufgenommen."
Axel Munthe (1857-1949), schwedischer Arzt und Autor "Ein Mensch kann viel ertragen, solange er sich selbst ertragen kann."
"Alles, was uns wirklich nützt, ist für wenig Geld zu haben. Nur das Überflüssige kostet viel."
Barbara Streisand "Heute gilt ein Mann schon als Gentlmen, wenn er die Zigarette aus dem Mund nimmt, bevor er eine Frau küßt."
Baruch de Spinoza (1632-1677) "Alle Dinge geschehen aus Notwendigkeit; es gibt in der Natur kein Gutes und kein Böses."
"Die Ordnung und Verknüpfung der Ideen ist dieselbe wie die Ordnung und Verknüpfung der Dinge."
Beat Schmid "Wer oft hinter die Kulissen sieht, weiß: Dort ist auch nichts."
Benjamin Disraeli "Erfahrung ist das Kind des Denkens und Denken das Kind des Handelns."
Benjamin Franklin (1706-1790), US- Politiker und Wissenschaftler "Es gibt zwei Wege, um glücklich zu sein: Wir verringern unsere Wünsche oder vergrößern unsere Mittel. Wenn du weise bist, wirst du beides gleichzeitig tun."
"Ein wahrhaft großer Mann wird weder einen Wurm zertreten noch vor einem Kaiser kriechen."
"Liebe deine Feinde, denn sie verraten dir deine Fehler."
"Wenn du den Wert des Geldes kennen lernen willst, versuche dir welches zu borgen."
"Nach Leiden und Verlusten werden die Menschen bescheidener und weiser."
"Früh zu Bett und früh aufstehen macht gesund, reich und klug."
"Bier ist der überzeugendste Beweis dafür, dass Gott den Menschen liebt und ihn glücklich sehen will."
"Der Gebrauch des Geldes ist dem Besitz des Geldes vorzuziehen."
Bernhard Pollak "Wenn dir niemand mehr widerspricht, frag dich, warum."
Bertolt Brecht "Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war."

Bertrand Russel (1872-1970), britischer Philosoph

"Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind."
"Alle Bewegungen führen zu weit."

Bettina von Arnim (1785-1859), deutsche Dichterin "Der Boden, aus dem die Liebe entsteigt, ist Geheimnis."
"Frühling ist Seligkeit, weil's Begeisstrung ist von der Zukunft, Seligkeit ist Begeistrung zum Leben, das ist Frühling."
Blaise Gall "Jeder Glaube ist auch ein Glaube an den Erfolg."
Blaise Pascal "Die Mathematik als Fachgebiet ist so ernst, dass man keine Gelegenheit versäumen sollte, dieses Fachgebiet unterhaltsamer zu gestalten."
Carey MacWilliams "Geduld wird am dringendsten benötigt, wenn man sie verloren hat."
Carl Fürstenberg (1850-1933), deutscher Bankir "Der Charme des Geldes liegt in seiner Menge."
Carl Schurz "Ideale sind wie Sterne. Wir erreichen sie niemals, aber wie die Seefahrer auf dem Meer richten wir unserenKurs nach ihnen."
Carl Sonnenschein "Man hilft den Menschen am besten, wenn man der Wahrheit dient."
Cesare Pavese "Warten ist noch eine Beschäftigung. Auf nichts warten - das ist schrecklich."
Charlie Chaplin "Die Jugend wäre eine schönere Zeit, wenn sie erst später im Leben käme."
"Jeder Tag, an dem du nicht lächelst, ist ein verlonerer Tag."
Charles Baudelaire "Der Wein wandelt den Maulwurf zum Adlert."
Charles-Louis de Montesquieu "Republiken enden durch Luxus, Monarchien durch Armut."
"Wo es den Rednern an Tiefe fehlt, da gehen sie in die Breite."
Charles Dickens "Tu so viel Gutes, wie du kannst, und rede so wenig wie möglich darüber."
Chinesisches Sprichwort "Der Frosch im Brunnen ahnt nichts von der Weite des Meers."
"Wer das Maß kennt, wird sich nie blamieren."
"Reisen macht einen jungen Mann an Erfahrung alt."
"Eine volle Flasche tönt nicht, eine leere desto mehr."
"Bäume pflanze im Frühling."
"Trinke Tee, und du kommst zu Kräften."
"Eintracht mit den Nachbarn ist ein Vermögen wert."
"Wenn der Weise auf den Mond zeigt, sieht der Idiot nur den Finger."
"Wer mit seinem Geld Gutes tut, hat es nicht umsonst verbraucht."
"Wenn der Mensch wissend geworden ist, steht unversehens sein Ende bevor."
"Eine Ware ist so viel wert, wie geschickt man sie verkauft."
"Gegenseitige Hilfe macht selbst arme Leute reich."
"Pflege den kranken Knecht, nicht den faulen."
"Das Leben meistert man lächelnd oder gar nicht."
"Auch mit einem kleinen Beil kann man große Bäume fällen."
"Kommt ein Gast, dann bringe Wein und schlachte einen Hammel."
"Aller hundert Li ändern sich die Sitten, aller zehn Li ändern sich die Bräuche."
"Besser ein Diamant mit Flecken als ein Kieselstein ohne."
"Die Arbeit läuft dir nicht davon, wenn du deinem Kind den Regenbogen zeigst. Aber der Regenbogen wartet nicht, bis du mit der Arbeit fertig bist."
"Eine Freude kann hundert Sorgen vertreiben."
"Die Weisheit des Lebens besteht im Ausschalten der unwesentlichen Dinge."
Christian Morgenstern "Beim Menschen ist kein Ding unmöglich, im Schlimmen wie im Guten."
"Die zur Wahrheit wandern, wandern allein."
Cicero, Marcus Tullius (106-43 v. Chr.), römischer Staatsmann und Philosoph "Das Notwendige ist nie zu teuer bezahlt."
"Suche nicht andere, sondern Dich selbst zu übertrefen."
"Die Menschen verstehen nicht, welch große Einnamequelle in der Sparsamkeit liegt."
"Die Gewohnheit ist eine zweite Natur."
"Oft ist der Mensch sein größter Feind."
"Der sichere Freund wird im Unglück erkannt."
"Die Autorität des Lehreres schadet oft denen, die lernen wollen."
Cyril Northcote Parkinson, Entdecker des Parkinsonschen Gesetzes "Bilanzen sind wie Bikini: Das Interessanteste zeigen sie nicht."
"Das Hauptprodukt einer automatisierten Gesellschaft ist ein umfassendes und vertieftes Verständnis von Langweile."
Dante Alighieri "Es ist lästig, bei selbstverständlichen Dingen noch Beweise zu liefern."
"Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben: Sterne, Blumen und Kinder."
David Hume (1711-1776), englischer Philosoph "Die Schönheit der Dinge lebt in der Seele dessen, der sie betrachtet."
Demokrit (460-um 370 v. Chr.), griechischer Philosoph "Das Leben ohne Feste ist eine Reise ohne Gasthaus."
Denis Diderot (1713-1784) "Die Armut hat ihre Freiheiten, der Reichtum seine Zwänge."
Deutsche Bauernregel "Die Liebe und der Mai, gehen selten ohne Frost vorbei."
"Späte Rosen im Garten lassen den Winter noch warten."
Deutsches Sprichwort

"Mit dem Bezahlen verplempert man das meiste Geld."
"Alles hat seinen Preis."
"Wer den Pfenning nicht ehrt, ist des Talers nicht wert."
"Es weiß niemand besser, wo der Schuh drückt, als der, der ihn trägt."
"Alles hat seine Zeit."
"Jeder ist seines Glückes Schmied."
"Das beste Deutsch ist, das von Herzen geht."
"Staub bleibt Staub, auch wenn er bis zum Himmel fliegt."
"Je heiliger das Fest, je geschäftiger der Teufel."
"Die Blumen machen den Garten, nicht der Zaun."
"Durst macht aus Wasser Wein."
"An dem Wort erkennt man Toren wie den Esel an den Ohren."
"Viele Köche verderben den Brei."
"Der Arme isst, was er hat, der Reiche, wann er will."
"Höfliche Worte vermögen viel und kosten wenig."
"Weise und Narren machen die Stadt."
"Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte."
"Wer neidet, der leidet."
"Gute Ware lobt sich selbst."
"Aus einem kleinen Samen wird ein großer Baum."
"Andere Länder, andere Sitten."
"Auf Sparen folgt Haben."
"Alles ist möglich, aber es regnet kein Geld."
"Ehr und Geld treibt alle Welt."
"Wer kein Geld hat, muss mit der Haut bezahlen."
"Was bald wird, vergeht auch bald wieder."
"Brüder haben ein Geblüte, aber selten ein Gemüte."
"Wo ein Anfang ist, muss auch ein Ende sein."
"Besser einen Spatz in der Hand als eine Taube auf dem Dach."

Dieter Hildebrandt "Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen."
Doris Lessing, englische Schriftstellerin "Alter ist eine Frage der Einstellung."
Edward Morgan "Alle Illusionen sterben, aber nur Schwächlinge sterben mit ihnen."
Egon friedel (1878-1938), französischer Moralist "Das, was war, wirkt auf uns allemal tiefer als das, was ist."
Emil Oesch "Zu dem, der immer wartet, kommt gewöhnlich alles zu spät."
"Der beste Weg, andere an uns zu interessieren, ist der, an ihnen interessiert zu sein."
Ephraim Kishon (1920-2005). israelische Autor "Alle überzeugten Kommunisten leben im Westen."
"Viele Menschen, manchmal besonders kluge, meinen, dass Geld alles ist. Sie haben Recht."
"Hinter einer langen Ehe steht immer eine sehr kluge Frau."
"Altern ist ein hochinteressanter Vorgang: Man denkt und denkt und denkt - plötzlich kann man sich an nichts mehr erinnern."
"Nach Ansicht der Finanzminister ist alles, was für Geld erworben werden kann, Luxus."
"Die Frauenseele ist für mich ein offenes Buch - geschrieben in einer unverständlichen Sprache."
"Die Ehe ist gut für Frauen. Deshalb sollten nur Frauen heiraten."
"Die Japaner erorbern den Weltmarkt mit unlauterem Wettbewerb: Sie arbeiten während der Arbeitszeiten."
"Ein Zynismus ist eigentlich eine realistische Anschauung."
Epikur "Lebe heute, vergiss die Sorgen der Vergangenheit."
Erasmus von Rotterdam "Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit."
Eric Malpass "Morgens um sieben ist die Welt noch in Ordnung."
Erica Pluhar "Wenn wir alles an uns so lassen, wie es eben ist, altern wir am schönsten."
Erich Fried "Für die Welt bist du irgendjemand, aber für irgendjemand bist du die Welt."
Erich Kästner "Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas schönes bauen."
Ernest Hemingway "Man braucht zwei Jahre, um sprechen zu lernen, und fünfzig, um scweigen zu lernen."
Ernst Deutsch "Wer vom Glück immer nur träumt, darf sich nicht wundern, wenn er es verschläft."
Ernst Ferstl, österreichischer Lehrer "Heutzutage kommen die meisten Menschen mit ihrem Auto bereits weiter als mit ihrem Denken."
"Die Kunst des Lebens besteht darin, dem Alltag immer wieder Sonntage abzugewinnen."
Ernst Hohenemser "Wer verstanden werden will, bemüht sich, klar zu reden."
Ernst Penzoldt "Menschen, die man von Herzen liebt, altern nicht."
Ernst R. Hauschka "Wer ein Rätsel gelöst hat, sucht sich ein neues."
Ernst Ziel (1841-1921), deutscher Schriftsteller "In jedem Lorbeer schläft ein Dornenkranz."
Esther Gut "Hast du mit Menschen zu tun, dann sorge dafür, dass sie sich in deiner Gegenwart wohl fühlen."
Eugen Roth "Ein Sommerregen ist erfreulich, Regensommer ganz abscheulich."
Euripides "Nicht die Dinge verwirren die Menschen, sondern die Ansichten über die Dinge."
"Aus der Klugheit erwachsen drei Früchte: wohl denken, wohl reden, recht handeln."
Fjodor M. Dostojewski (1821-1881), russischer Dichter "Beten ist gut, es macht das Herz froh."
"Was bedeutet die Hölle? Ich behaupte: die Unfähigkeit zu lieben."
"Die russische Wirklichkeit ist ein erhabenes, universelles und geordnetes Chaos."
"Das Wort 'tierische Grausamkeit' ist für die Tiere beleidigend."
Francis Bacon "Zusammenfassung des Benehmens: die eigene Würde zu bewahren, ohne die Freiheit anderer zu zerstören."
"Lesen macht vielseitig, Verhandeln geistesgegenwärtig und Schreiben genau."
"Nichts macht den Menschen argwöhnischer, als wenig zu wissen."
"An Güte gibt es kein Übermaß."

Frank Thies

"Angst haben wir alle. Der Unterschied liegt in der Antwort auf die Frage - wovor? "
Franklin D. Roosevelt "Ich stehe Statistiken skeptisch gegenüber. Denn laut Statistik haben ein Millionär und ein armer Schlukker je eine halbe Million."
"Nie drohe man zuerst mit der Faust und dann mit dem Finger."
Franz von Sales "Nichts ähnelt einem Weisen mehr als ein Narr, der den Mund hält."
Friedrich Christoph Ölinger "Gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, gib mir den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und gib mir die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden."
Friedrich Dürrenmatt (1921-1990), schweizer Schriftsteller

"Je mehr ich plane, desto härter trifft mich die Wirklichkeit."
"Je planmäßiger die Menschen vorgehen, desto wirksamer vermag sie der Zufall zu treffen."

Friedrich Hebbel, Christian (1813-1863), deutscher Dramatiker, "Das Auge ist der Punkt, in welchem Seele und Körper sich vermischen."
"Das Gewissen ist die Wunde, die nie heilt und an der keiner stirbt."
"Eine Reise ist ein Trunk aus der Quelle des Lebens."
"In den Dichtern träumt die Menschheit."
"Es gibt keinen Weg zum Z, der nicht am A vorbeiführte."
"Der Fleiß bringt heimlich Segen, wenn du arbeitest mit Lust."
"Wer seine Schweißtropfen zählt, wird nie sein Geld zählen."
"Wie oft verwechselt man Einfälle mit Ideen!"
"Wer an Glück glaubt, der hat Glück."
"Das Publikum beklatscht ein Feuerwerk, aber keinen Sonnenaufgang."
"An den kleinen Dingen muss man sich nicht stoßen, wenn man zu großen auf dem Weg ist."
Friedrich Nietzsche
(1844-1900)
"Was aus Liebe getan wird, geschieht immer jenseits von Gut und Böse."
"Die Hoffnung ist der Regenbogen über dem herabstürzenden Bach des Lebens."
"Der Grad der Furchtsamkeit ist ein Gradmesser der Intelligenz."
"In den Bergen der Wahrheit kletterst du nie vergebens."
"Was am tiefsten zwei Menschen trennt, das ist ein verschiedener Sinn und Grad der Reinlichkeit."
"Toleranz ist ein Beweis des Misstrauens gegen ein eigenes Ideal."
"Der Irrsinn ist bei einzelnen etwas seltenes - aber bei Gruppen, Parteien, Völkern, Zeiten die Regel."
"Das Glück des Mannes heißt: Ich will. Das Glück der Frau heißt: Er will."
"Ein Buch voller Geist teilt auch an seine Gegner davon mit."
"Unsere Erlebnisse sind viel mehr das, was wir hineinlegen, als das, was darin liegt."
"Es gibt zwar ein großes Glück, aber kein langes Glück."
"Sobald ihr handeln wollt, müsst ihr die Tür zum Zweifel schließen."
Friedrich von Schiller (1759-1805), deutscher Dichter

"Die Uhr schlägt keinem Glücklichen."
"Leben heißt träumen, weise sein heißt angenehm träumen."
"Ein gütiger Herr tut seine Pforten auf für alle Gäste, keinen schließt es aus."
"Ernst ist das Leben, heiter ist die Kunst."
"Veränderung ist das Salz des Vergnügens."
"Mit dem Genius steht die Natur im ewigen Bunde."
"Ich mag es gerne leiden, wenn auch der Becher überschäumt."
"Des Lebens ungeteilte Freude wird keinem Irdischen zuteil."
"Dem Nächsten muss man helfen: Es kann uns allen Gleiches ja begegnen."
"Nichts Wahres lässt sich von der Zukunft wissen."
"Jede Straße führt ans Ende der Welt."
"Nur ein verzweifelter Spieler setzt alles auf einen Wurf."
"Einfachheit ist das Resultat der Reife,"

Friedrich von Schlegel "Nur wer einig ist mit der Welt, kann einig sein mit sich selbst."
"Tugend ist zu Energie gewordene Vernunft."
Fritz Herdi, schweizerischer Publizist "Der Hund ist der einzige Freund, den man sich für Geld kaufen kann."
Gabriel Laub, Satiriker "Bescheiden können nur die Menschen sein, die genug Selbstbewusstsein haben."
"Der Mensch: Ein durch die Zensur gerutschter Affe."
"Der Computer arbeitet deshalb so schnell, weil er nicht denkt."
Gabriel Riesser "Die Lippen sollen nicht bekennen, was dem Herzen fremd ist."
Georg Bernard Shaw (1856-1950), anglo-irischer Dramatiker, Nobelpreis für Literatur 1925
"Freiheit heißt Veranwortung. Deshalb wird sie von den meisten Menschen gefürchtet."
"Der Vorteil der meisten Bücher liegt darin, dass man ohne sie auskommen kann."
"Es ist gefährlich, aufrichtig zu sein, außer wenn man auch dumm ist."
"Ein guter Charakter kann zuweilen den Erfolg im Leben außerordentlich behindern."
"Ein verheirateter Mann kann tun, was er will - wenn seine Frau nichts dagegen hat."
"Der Nachteil der Intelligenz besteht darin, dass man pausenlos dazulernen muss."
"Wir können immer liebenswürdig sein zu den Menschen, an denen uns nichts liegt."
"Glück ist der Stuhl, der plötzlich dasteht, wenn man sich zwischen zwei andere setzen will."
"Das einzige, was niemand glauben will, ist die Wahrheit."
Georg Herwegh (1817-1875), Bundeslied für den Ellgemeinen Deutschen Arbeiterverein "All Räder stehen still, wenn dein starker Arm es will."
George Meredith, brit. Autor "Küsse vergehen, Kochkunst bleibt."
George Orwell (1903 - 1950), englischer Autor satirischer und pessimistischer Zukunftsromane
"Freiheit ist vor allem das Recht, anderen Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen."
"Die Zeit vergeht nicht schneller als früher, aber wir laufen eiliger an ihr vorbei."
Gerhard Uhlenbruck (*1929), deutscher Immunbiologe und Aphoristker

"Leider gefallen wir uns darin, anderen zu gefallen."
"Die eigenen Schwächen sollte man erkennen, bevor andere es getan haben."
"Urlaub kommt von erlauben: Man erlaubt sich zu träumen von dem, was man sich erlauben kann."
"Aller Anfang ist leicht, wenn man ihn mit dem Ende vergleicht."
"Bei Vergleichen, die hinken, gehen die Argumente am Stock."
"Es gibt eine Niederlage, welche ein Sieg ist: Der Sieg über sich selbst."
"Die einzig wahre Bildung scheint die Vermögensbildung zu sein."
"Die Vernunft ist die Opposition innerhalb des Verstandes."
"Die beste Voraussetzung für eine gute Tat ist ein schlechtes Gewissen."
"Um sich ins richtige Licht setzen zu können, muss man andere in den Schatten stellen."
"Man empfindet es oft als ungerecht, dass Leute, die nur Stroh im Kopf haben, auch noch Geld wie Heu besitzen."
"Die meisten Menschen leben von der Annahme, dass sie eine Ausnahme seien."
"Jedes Laster belastet - zumindest das Konto."

Giacomo Casanova (1725-1798) "Wer schläft, sündigt nicht - wer vorher sündigt, schläft besser."
Giovannino Guareschi (1908-1968) "Humor ist die Medizin, die am wenigsten kostet und am leichresten einzunehmen ist."
Gotthold Ephraim Lessing "Es sind nicht alle frei, die ihrer Ketten spotten."
"Beide schaden sich selbst: der zu viel verspricht und der zu viel erwartet."
"Bester Beweis einer guten Erziehung ist die Pünktlichkeit."
"Der Wille und nicht die Gabe macht den Geber."
"Der Blick des Forschers fand nicht selten mehr, als er zu hoffen wagte."
"Ein Weiser schätzt kein Spiel, wo nur der Zufall regiert."
Gottlieb Fichte "Es siegt immer die Begeisterung über den, der nicht begeistert ist."
Graf Giacomo Leopardi "Nichts ist seltener auf Erden als ein Mensch, der auf die Dauer erträglich ist."
Gurt Goetz (1888-1960), deutsche Schauspieler "Um Geld verachten zu können, muss man welches haben."
Gustav Freytag "Alles, was im Menschen tüchtig ist, wird gesteigert, gibt er sich einer großen Aufgabe hin."
Hans Arndt "Das Vergessen kann eine große produktive Tat sein."
Hans Krailsheimer "Das Schlimme ist, dass die Unfähigkeit zu denken so oft mit der Unfähigkeit zu schweigen Hand in Hand geht."
Hans Lohberger (1920-1979), österreichischer Schriftsteller "Jeder neue Gedanke ist ein Widerspruch. Denken heißt widersprechen können."
Hartmut Lange "Hoffnung entsteht aus Interesse am Leben."
Hasso Hemmer "Idealisten fallen immer wieder vom Pferd."
Hector Berlioz (1803-1869) "Die Zeit ist der beste Lehrer - leider tötet sie alle ihre Schüler."
Heinrich Heine (1797-1856) "Angst ist bei Gefahr das Gefährlichste."
"Unser deutscher Sommer ist nur ein grün angestrichener Winter."
"Der Schlaf ist doch die köstlichste Erfindung!"
"In uns selbst liegen die Sterne des Glücks."
"Es ist nicht hinreichend, ehrlich zu sein, man muss sich auch vor dem Verdacht der Unehrlichkeit hüten."
"Ein Kluger bemerkt alles. Ein Dummer macht über alles eine Bemerkung."
"Keinem wahren Genius lassen sich bestimmte Bahnen vorzeichnen."
"Gott wird mir verzeihen, das ist sein Beruf."
"Wenn es den Kaiser juckt, so müssen die Völker sich kratzen."
"Alles in der Welt endet durch Zufall und Ermüdung."
Heinrich Pestalozzi "Wer sich nicht selbst helfen will, dem kann niemand helfen."
"Liebe ist das Band, das den Erdkreis verbindet."
Heinrich von Kleist "Ein frei denkender Mensch bleibt nicht da stehen, wo der Zufall ihn hinstößt."
Heinz Rühmann "Hobbys sind Steckenpferde, die den Reitern die Sporen geben."
Hellmut Lamprecht "Vergessen ist schlimm, aber schlimmer ist falsches Erinnern."
Hellmut Walters "Häufig leidet man daran, dass man zwar viel Arbeit, aber keine Aufgabe hat."
"Abseits der Straße beginnen die Entdeckungen."
Henric Ibsen (1828-1906) "Fortschrift ist der Taumel von einem Irrtum zum nächsten."
Henry de Montherlant (1896-1972), französischer Schriftsteller "Wenn ein Mann nicht gar zuviel Verdruß hat, ist er bereits glücklich."
Henry Ford (1863-1947), amerikanischer Automobilhersteller

"Ein Misserfolg ist die Chance, es beim nächsten Mal besser zu machen."
"Ein vernünftiges Auto soll seinen Besitzer überallhin transportieren - außer auf den Jahrmarkt der Eitelkeiten."
"Zusammenkunft ist ein Anfang, Zusammenhalt ist ein Fortschritt. Zusammenarbeit is der Erfolg."
"Die Arbeit ist der Eckstein, auf dem die Welt ruht; sie ist die Wurzel unserer Selbstachtung."
"Guter Wille gehört zu den wenigen wirklich wichtigen Dingen des Lebens."
"Das Geheimnis des Erfolgs ist es, den Stanpunkt des anderen zu verstehen."

Henry L. Mencken (1880-1956), amerikanischer Kritiker "Der Hauptwert des Geldes besteht in der Tatsache, dass man in einer Welt lebt, in der es überbewertet wird."
Henry S. Haskins "Wer sich in die Gewohnheiten eines andern einmischt, hat die schlechtesten."
Henry W. Longwellow "Alles wird dem zuteilt, der zu warten versteht."
Hermann Hesse "Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden."
"Gerade das ist es, das Leben, wenn es schön und glücklich ist: ein Spiel!"
"Man hat nur Angst, wenn man mit sich selbst nicht einig ist."
"Wir verlangen, das Leben müsse einen Sinn haben - aber es hat nur genau so viel Sinn, als wir selber ihm zu geben imstande sind."
Hilde Domin "Jeder meint, dass seine Wirklichkeit die richtige Wirklichkeit ist."
Honore de Balzac "Wenn wir uns ins Gesicht sagen würden, was wir hinter dem Rücken übereinander sagen, dann wäre keine Gesellschaft mehr möglich."
"Völker sind wie große Kinder, und die Staatskunst sollte ihre Mutter sein."
"Des Menschen Gewissen ist der Dolmetscher Gottes."
Horaz (65-8 v.Chr), römischer Dichter "Lerne, großes Glück zu ertragen."
"Genieße froh die Gaben der gegenwärtigen Stunde und lass das Unangenehme beiseite!"
Horst Friedrich "Wer ohne Zweifel, ist auch ohne Wissen."
"Unfreundlichkeit sollte wie Diebstahl bestraft werden."
Hugh Hefner "Sex ohne Liebe ist besser als gar kein Sex."
Immanuel Kant (1724 - 1804), deutscher Philosoph (по гиперссылке можно найти очень много интересных высказываний и на русском языке)

"Denken ist Reden mit sich selbst."
"Kein Mensch ist so wichtig, wie er sich nimmt."
"Wenn die einen genießen wollen, ohne zu arbeiten, so werden andere arbeiten müssen, ohne zu genießen."
"Das sind auch nicht immer die schlechtesten Menschen, die störrisch sind."
"In der Einheit des Charakters besteht die Vollkommenheit des Menschen."
"Der Mann ist leicht zu erforschen, die Frau verrät ihr Geheimnis nicht."
"Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt, der ist nicht tot, der ist nicht tot, der ist nur fern. Tot ist nur, wer vergessen wird."
"Der Himmel hat den Menschen das Lachen (neben der Hoffnung und dem Schlaf) als Gegengewicht zu den vielen Mühseligkeiten des Lebens gegeben."
"Ohne ein Gesetz kann gar nichts, selbst nicht der größte Unsinn, sein Spiel treiben."
"Die Lüge ist der eigentlich faule Fleck an der menschlichen Natur."
"Alles, was die Natur selbst anordnet, ist zu irgendeiner Absicht gut."
"Mit dem Alter nimmt die Urteilskraft zu und Genie ab."
"Nur das fröhliche Herz allein ist fähig, Wohlgefallen an dem Guten zu empfinden."
"Ich behaupte aber, daß in jeder besonderen Naturlehre nur so viel eigentliche Wissenschaft angetroffen werden könne, als darin Mathematik anzutreffen ist."

Isaac Newton (1643-1727), englischer Physiker, Mathematiker und Astronom "In der Wissenschaft gleichen wir alle nur den Kindern, die am Rande des Wissens hie und da einen Kiesel aufheben, während sich der weite Ozean des Unbekannten vor unseren Augen erstreckt."
"Denn wer schwimmen will, muss zu den Flüssen gehen."
"Wenn ich weiter sehen konnte, so deshalb, weil ich auf den Schultern von Riesen stand."
"Platon ist mein Freund und Aristoteles auch, meine liebste Freundin aber ist die Wahrheit."
Jack Lemmon (1925-2001), amerikanischer Schauspieler und Oscar-Preisträger "Ein Erfolgsrezept gibt es nicht, wohl aber ein Misserfolrezept: Versuche, allen zu gefallen."
Jacques Rogge "Wir sind Idealisten. Idealismus ist etwas, das mit Naivität zu tun hat."
Jacques Tati "Wer sich zu wichtig für kleine Arbeiten hält, ist oft zu klein für wichtige Arbeiten."
James Baldwin (1924-1987), US-Schriftsteller "Kinder haben noch nie auf ihre Eltern gehört, sie aber stets nachgeahmt ."
Japanisches Sprichwort «Гвоздь, который высовывается, надо забить».
Jean B. Colbert (1618-1683), französischer Staatsmann und Finanzminister Ludwigs XIV "Steuern erheben heißt, die Gans so zu rupfen, dass man möglichst viele Federn mit möglichst wenig Gezische bekommt."
Jean Cocteau (1889-1963), französischer Regisseur "Man muss wissen, bis wohin man zu weit gehen kann."
"Man darf die Wahrheit nicht mit der Mehrheit verwechseln."
"Gutes Benehmen besteht darin, dass man verbirgt, wie viel man von sich selbst hält und wie wenig von den anderen."
Jean de la Fontaine "Zu allen Zeiten haben die Kleinen für dir Dummheit der Großen büßen müssen."
Jean Gabin "Wenn alle Menschen immer die Wahrheit sagten, wäre das die Hölle auf Erden."
Jean Paul (1763-1825), deutscher Dichter
(zusätzlich auf Russisch)

"Bücher sind nur dickere Briefe an Freunde."
"Nirgends strapaziert sich der Mensch mehr als bei der Jagd nach Erholung."
"Wer bescheiden bleibt, nicht nach dem Lob, sondern nach dem Tadel, der ist es wirklich."
"Das größte unzerstörbare Wunder ist der Glaube der Menschen an Wunder."
"Der Mann macht nur Punkte im Kindesleben, die Frau Kommata und Duopunkta und alles öftere."
"Höflichkeit ist der Widerstand der Sittlichkeit."
"Die Kunst ist zwar nicht das Brot, wohl aber der Wein des Lebens."
"Die Erinnerung ist das einzige Paradies, woraus wir nicht vertrieben werden können."
"Der Furchtsame erschrickt vor der Gefahr, der Feige in ihr, der Mutige nach ihr."
"Die keinen Spaß verstehen, verstehen auch keinen Ernst."
"Wie dem Geiste nichts zu groß ist, so ist der Güte nichts zu klein."
"Der Mensch wird schneller tierisch, als das Tier menschlich."
"Die deutsche Sprace ist die Orgel der Sprachen."
"Einen traurigen Mann erdulde ich, aber kein trauriges Kind."
"Armut ist die einzige Last, die schwerer wird, je mehr Geliebte daran tragen."
"Der Hauptfehler des Menschen bleibt, dass er so viele kleine hat."

Jean-Claude Riber (*1934), deutsch-französischer Opernintendant "Statistik ist wie ein spanisches Gasthaus: Jeder findet darin das, was er sucht."
Jean-Jacques Rousseau (1712-78), Schriftsteller und Philosoph "Vor allem der Seele wegen ist es nötig, den Körper zu üben."
"Beleidigungen sind die Argumente jener, die über keine Argumente verfügen."
"Der Geschmack ist allen Menschen natürlich. Sie haben ihn aber nicht alle in gleichem Maße."
"Das Geld, das man besitzt, ist das Mittel zur Freiheit, dasjenige, dem man nachjagt, das Mittel zur Knechtschaft."
"Es werden viele Bücher geschrieben, aber sehr wenige mit der aufrichtigen Absicht, Gutes damit zu stiffen."
"Es gibt kein Glück ohne Mut und keine Tugend ohne Kampf."
Jean-Paul Sartre "Die Jugend hat Heimweh nach der Zukunft."
"Beim Fußball verkompliziert sich alles durch die Anwesenheit des gegnerischen Teams."
Jimi Hendrix "Wissen spricht. Aber Weisheit hört zu."
Joachim Ringelnatz "Sicher ist, dass nichts sicher ist. Selbst das nicht."
Johann Gottfried Seume (1763-1810) "Der Witz ist die Krätze des Geistes. Er juckt sich heraus "

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832), deutscher Dichter der Klassik, Naturwissenschaftler und Staatsmann

(mehr auf Russisch)

"Leben und leben lassen."
"Wo wir uns der Sonne freuen, sind wir jeder Sorge los."
"Es bildet ein Talent sich in der Stille, sich ein Charakter in dem Strom der Welt."
"Es ist schwer, gegen den Augenblick gerecht zu sein: Der gleichgültige macht uns Langeweile, am guten hat man zu tragen und am bösen zu schleppen."
"Wer fertig ist, dem ist nichts recht zu machen; ein Werdender wird immer dankbar sein."
"Der Mensch muss bei dem Glauben verharren, dass das Unbegrefliche begreiflich sei, er würde sonst nicht forschen."
"Geld ist das zweite Blut."
"In der Gewohnheit liegt das einzige Behagen des Menschen."
"Die beste Freude ist Wohnen in sich selbst."
"Das wahre Glück ist die Genügsamkeit."
"Die Irrtümer des Menschen machen ihn liebenswürdig."
"Es ist nicht genug, zu wissen, man muss es auch anwenden."
"Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man was Schönes bauen."
"Aberglaube ist die Poesie des Lebens."
"Der Zweck des Lebens ist das Leben selbst."
"Was ist das für eine Zeit, wo man die Begrabenen beneiden muss?"
"Auch der Aberglaube profitiert vom jeweiligen Stand der Wissenschaft."
"Es ist viel mehr schon entdeckt, als man glaubt."
"Wenn man alle Gesetze studieren wollte, so hätte man gar keine Zeit, sie zu übertreten."
"Eben wann man alt ist, muss man zeigen, dass man noch Lust zu leben hat."
"Keine Kunst ist's, alt zu werden, es ist Kunst, es zu ertragen."
"Wir lernen nur von denen, die wir lieben."
"Wer aber nicht eine Million Leser erwartet, sollte keine Zeile schreiben."
"Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört, es müsse doch auch etwas denken lassen."
"Das letzte Produkt der sich immer steigerten Natur ist der schöne Mensch."
"Aus der Natur, nach welcher Seite hin man schaue, entspringt Unendliches."
"Handeln ist leicht, denken schwer, nach dem Gedanken handeln unbequem."
"Wenn du nicht irrst, kommst du nicht zu Verstand!"
"Das Wichtige bedenkt man nie genug."
"Und Neugier nur beflügelt jeden Schritt."
"Denn wir behalten von unsern Studien am Ende doch nur das, was wir praktisch anwenden."
"Was ist denn das Erfinden? Es ist der Abschluss des Gesuchten."
"Die Menschen sind, trotz all ihren Mängeln, das Liebenwürdigste, was es gibt."
"Man wird nie betrogen, man betrügt sich selbst."
"Wenn man von Leuten Pflichten fordert und ihnen keine Rechte zugesteht, muss man sie gut bezahlen."
"Um Gutes zu tun, brauchts keiner Überlegung."
"Welch Schauspiel! Aber ach! ein Schauspiel nur."
"Süßer Schlaf! du kommst wie ein reines Glück, ungebeten, unerfleht, am willigsten."
"Sind doch Tiere nur Zerrbilder des Menschen!"
"Je mehr du fühlst, ein Mensch zu sein, desto ähnlicher bist du den Göttern."
"Kein Mensch will etwas werden, ein jeder will schon etwas sein."
"Dir scheint es möglich, weil der Wunsch dich trägt."
"Laß das Vergangene vergangen sein."
"Und was nicht vorwärts gehen kann, schreitet zurück."
"Die Liebe macht vieles Unmögliche möglich."
"Denn wer lange bedenkt, der wählt nicht immer das Beste."
"Ein jeder, weil er spricht, glaubt, auch über Sprache sprechen zu können."
"Denken ist interessanter als Wissen, aber nicht als Anschauen."
"Man feiere nur, was glücklich vollendet ist."
"Wie glücklich würde sich der Affe schätzen, könnt' er nur auch ins Lotto setzen."
"Denn es ist zuletzt doch nur der Geist, der jede Technik lebendig macht."
"Karneval ist ein Fest, das dem Volke nicht gegeben wird, sondern das sich das Volk selbst gibt."
"Ein einzig Wort enthält mein ganzes Glück."
"Um einen Mann zu schätzen, muss man ihn zu prüfen lassen."
"Ein Bücherkenner ist überall willkommen."
"Fürchterlich ist einer, der nichts zu verlieren hat."
"Den ersten April mußt überstehn, dann kann dir manches Guts geschehn."
"Es schnurrt mein Tagebuch am Bratenwender: Nichts schreibt sich leichter voll als ein Kalender."
"Auch mir liegt Deutschland warm am Herzen ..."
"Das Wort verwundet leichter als es heilt."

"Свободой и равенством мы тешимся в пылу безумия."
"Я всегда считал, что каждому следует начать с себя и прежде всего устроить свое счастье, а это уж, несомненно приведет к счастью общему."

Johann Nestroy (1801-1862), osterreichischer Dichter "Die Phönizier haben das Geld erfunden - aber warum so wenig?"
Johannes Gross "Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht. Wer aber immer lügt, hat ganz gute Chancen."
Johannes Rau "Wissen lässt sich büffeln, aber begreifen braucht Zeit."
John Osborne, brit. Dramatiker "Auch das schlechteste Buch hat seine gute Seite: die letzte."
John Steinbeck (1902-1968), US-Schriftsteller "Man verliert die meiste Zeit damit, dass man Zeit gewinnen will."
"Vielleicht verdirbt Geld den Charakter. Auf keinen Fall aber macht Mangel an Geld ihn besser."
"Die Kunst des Ausruhens ist ein Teil der Kunst des Arbeitens."
Jonathan Swift "Jeder möchte lange leben, aber keiner will alt werden."
"Kein Weiser hat sich je gewünscht, jünger zu sein."
"Gesetze sind wie Spinnweben, die kleine Fliegen fangen, aber Wespen und Hornissen entkommen lassen."
Joseph Joubert "Du kannst dein Leben weder verlängern noch verbreiten, nur vertiefen."
Jüdische Spruchweisheit "Am rechten Ort das rechte Wort hilft wohl in allen Lagen fort."
Jutus Frantz "Die einzige ehrliche Form der Anerkennung in Deutschland ist der Neid."
Karl Gutzkow "Bitter ist, das heute zu müssen, was man gestern noch wollen konnte."
Karl Heinrich Waggerl "Das Genie entdeckt die Frage. Das Talent beantwortet sie."
"Wer seinen Nächsten verurteilt, der kann irren. Wer ihm verzeiht, irrt nie."
Karl Kraus (1874-1936), Satiriker "Das Wort Familienbande hat einen Beigeschmack von Wahrheit."
Karl Valentin "Die Zukunft war früher auch besser."
"Kunst ist schön. Macht aber viel Arbeit."
Kirgisisches Sprichwort "Ребенок - как тесто: как замесишь, так и взойдет."
Konfuzius (551-479 v. Chr.), chinesischer Philosoph

"Wer immer glücklich sein möchte, muss sich oft verändern."
"Es ist kein Unglück, blind zu sein. Es ist nur ein Unglück, die Blindheit nicht zu ertragen."
"Leider werden oft nur die falschen Botschaften richtig verstanden."
"Ohne den Staub, in dem er aufleuchtet, wäre der Sonnenstrahl nicht sichtbar."
"Die Absichten der Mächtigen zu verstehen heißt, die Sandkörner der Wüste zu zählen."
"Eine Idee ist wie eine Blüte mit vielen Blättern. Der Wind kann einige auch auf einen Misthaufen wehen."
"Der größte Feind der zarten Pflanze ist ein unbedachter Schritt."
"Zu viel tun ist nicht unbedingt besser als zu wenig tun."
"Verlange von dir alles - und von anderen nichts, dann hast du Frieden."
"Suche nicht bei einem Menschen nach allen guten Eigenschaften."
"Der Geists galoppiert schneller als jedes Rennpferd."
"Das Rechte erkennen und es nicht tun ist Mangel an Mut."
"Wenn über das Grundsätzliche keine Einigkeit besteht, ist es sinnlos, miteinander Pläne zu schmieden."
"Liebe kennt keine Belohnung. Liebe ist um der Liebe willen da."
"Selbst der stärkeste Mann kann sich nicht selbst in die Höhe heben."
"Auch wenn du selbst gesät hast, wird vielleicht ein Vogel ernten."
"Selbst wenn eine Farbe sprechen könnte, würde sie dem Maler nichts verraten."
"Ein edler Mensch bringt einfache Leute wegen ihrer Reden nicht in Verlegenheit."
"Hoffnung ist wie Zucker im Tee: zwar klein aber sie versüßt alles."
"Wenn die Weiber auch von Glas wären, sie würden doch undurchsichtig sein."
"Die Lebensspanne ist dieselbe, ob man sie lachend oder weinend verbringt."
"Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel."
"Glück kommt nie zu zweit, Unglück nie allein."
"Wenn du mit einem Menschen nicht vernünftig reden kannst, aber es trotzdem tust, so sind deine Worte verloren."
"Einen Fehler begehen und nicht wieder gutzumachen, das erst heißt wahrhaft fehlen."
"Der Mensch kann die Wahrheit verherrlichen, nie aber verherrlicht die Wahrheit den Menschen."
"Was du liebst. lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir - für immer."

Konrad Adenauer (1876-1967), ehemaliger Bundeskanzler "Nehmen Sie die Menschen wie sie sind; andere gibts nicht."
"Die Erfahrungen sind Samenkörner, aus denen die Klugheit emporwäcsht."
"Wir leben alle unter demselben Himmel, aber wir haben nicht alle denselben Horizont."
"Alles, was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen."
"In der Politik handelt es sich gar nicht darum, recht zu haben, sondern recht zu behalten."
"Nun werden Sie sagen, der Politiker kann nicht immer alles sagen; da haben Sie Recht. Aber das, was er sagt, muss wahr sein."
"Eine dicke Haut ist ein Geschenk Gottes."
Konstantin Wecker "Wer nicht genießt, wird ungenießbar."
Kuang Dse "Man ist ohne Geld geboren und kann es auch ins Grab nicht mitnehmen."
Kurt Tucholsky (1890-1935), Journalist, Satiriker und Kritiker "Es gibt vielerei Lärm, aber es gibt nur eine Stille."
"Freundschaft - das ist wie Heimat."
"Eine Schreibmaschine ist ein Gedankenklavier."
"Gebt den Leuten mehr Schlaf - sie werden wacher sein, wenn sie wach sind."
"Ein Redner sei kann Lexikon. Das haben die Leute zu Hause."
"Das ist Humor: durch die Dinge durchsehen, wie wenn sie aus Glas wären."
"Wenn ein Mensch ein Loch sieht, will er es ausfüllen. Dabei fällt er meist hinein."
"Die größte Sehenswürdigkeit, die es gibt, ist die Welt - sieh sie dir an."
La Rochefoucauid "Der Wunsch, klug zu erscheinen, hindert einen oft daran, es zu sein."
Lao-tse (um 300 v. Chr.), chinesischer Philosoph "Nichstun ist besser, als mit viel Mühe nichts zu schaffen."
"Wer andere kennt, ist klug, wer sich selbst kennt, ist weise."
"Wahre Worte sind nicht schön, schöne Worte sind nicht wahr."
"Lernen ist wie rudern gegen den Strom. Sobald man damit aufhört, treibt man zurück."
Laurence J. Peter "In einer Hierarchie tendiert jeder Beschäftigte dazu, seine Kompetenzen zu überschreiten ."
Lawrence Durrel (1912-1990), britischer Schriftsteller "Das Glück beruht oft nur auf dem Entschluss, glücklich zu sein."
Leonardo da Vinci (1452-1519) "Sinnbild des Fortschritts: Eines vertreibt das andere."
"Das Wissen ist das Kind der Erfahrung."
"Jede kleine Ehrlichkeit ist besser als eine große Lüge."
Lew N. Graf Tolstoi (1828-1910), russischer Romanautor "Alles nimmt ein gutes Ende für den, der warten kann."
"Gott betätigt sich in mir durch das Streben nach dem Guten."
"Zu lieben ist Segen, geliebt zu werden - Glück."
"Wir können die anderen nur durch uns selbst erziehen."
"Nur das Lächeln verbirgt die Schönheit eines Gesichts."
"Gutes tut man nur, wenn man nicht weiß, dass man es tut."
"Der Mensch ist nur dann unfrei, wenn er wider seine vernünftige Natur handelt."

"Русский мужик одной рукой крестится, а другой в это время чешет себе задницу."
"Человек подобен дроби, где в числителе стоит то, что думают о нем люди, а в знаменателе что думает он о себе сам."
Lorren 'Rus' Stiles, Sr. "Kommunikation mit einem Programmierer ist nur unwesentlich schwieriger als Kommunikation mit einem Toten."
Lucius Annaeus Seneca (ca. 4 v. Chr - 65 n. Chr), römischer Politiker, Philosoph "Wo die Natur nicht will, da ist die Arbeit umsonst."
"Was das Gesetz nicht verbietet, verbietet der Anstand."
"Non scholae sed vitae discimus." - "Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir."
Ludwig Börne (1786 - 1837), deutscher Publizist, Schriftsteller und Kritiker, eigentlich Löb Baruch

"Wer in der wirklichen Welt arbeiten kann und in der idealen leben, der hat das Höchste erreicht."
"Solange Kopf und Herz vom Alten besetzt sind, findet das neue keinen Platz."
"Reichtum macht das Herz schneller hart, als kochendes Wasser ein Ei."
"Das Geheimnis jeder Macht besteht darin, zu wissen, dass andere noch feiger sind als wir."
"Jede Stunde, dem Hasse vergeudet, ist eine Ewigkeit, der Libe entzogen."
"Es gibt tausend Krankheiten, aber nur eine Gesundheit."
"Diplomaten lieben Stille und Dunkelheit."

Ludwig Marcuse (1894 - 1971), deutscher Philosoph und Literat

"Denken ist eine Anstrengung, Glauben ein Komfort."
"Es ist nicht alles deutsch, was nicht glänzt."

Ludwig Wittgenstein "Auch Gedanken fallen manchmal unreif vom Baum."
Mahatma Gandhi (1869-1948), indischer Politiker "Das Geheimnis eines glücklichen Lebens liegt in der Entsagung."
"Reich wird man erst durch Dingem die man nichr begehrt."
"Es gibt wichtigeres im Leben, als beständig dessen Geschwindigkeit zu erhöhen."
"Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier."
Manfred Hinrich, deutscher Schriftsteller "Seit Menschen Münzen prägen, prägen Münzen Menschen."
"Eine Idee ist das, was noch nicht genügt."
Marc Aurel, eigentlich Marcus Annius Verus, später: Marcus Aurelius Antonius (121 - 180), römischer Kaiser 161 - 180 und Philosoph "Unser Leben ist das, wozu unser Denken es macht."
"Vergiss nicht: Man benötigt nur wenig, um ein glückliches Leben zu führen!"
"Die Menschen sind füreinander geboren; belehre sie oder ertrage sie."
"Wie weltfremd ist der, der sich über etwas wundert, das im Leben vorkommt."
Marcel Proust "Das Denken erschafft die Welt in jedem Augenblick neu."
"Worüber wir nicht ernsthaft nachgedacht haben, das vergessen wir bald."
"Die Ausnahmen der Regel machen den Märchenzauber des Daseins aus."
"Die wirkliche Entdeckungsreise besteht nicht darin, neue Landschaften zu erforschen, sondern darin, mit neuen Augen zu sehen."
"Die Sehnsucht lässt alle Dinge blühen, der Besitz zieht alle Dinge in den Staub."
Margarete Seemann "Man macht das Leben nicht leichter, wenn man es seichter macht."
"Das Schicksal kann mir einen Weg aufzwingen, aber niemals ein Ziel."
Marie von Ebner-Eschenbach "Der Geist einer Sprache offenbart sich am deutlichsten in ihrer unübersetzbaren Worten."
Mark Twain (1835 - 1910), US-amerikanischer Erzähler und Satiriker, eigentlich Samuel Langhorne Clemens

"Adam war ein Mensch: Er wollte den Apfel nicht um das Apfels willen, sondern weil er verboten war."
"Es ist ganz einfach, sich das Rauchen abzugewöhnen, ich habe es schon 100mal geschafft."
"Der Mensch ist das einzige Tier, das errötet. Oder das es nötig hat."
"Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits sehr müde, das erklärt manches."
"Wir mögen die Menschen, die frisch heraus sagen, was sie denken - falls sie das Gleiche denken wie wir."
"Ein Klassiker ist etwas, das jeder gelesen haben möchte und niemand lesen will."
"Ich glaube, dass unser Göttlicher Vater die Menschen erschaffen hat, weil er von den Affen enttäuscht war."

Marlene Dietrich "Die meisten Frauen setzen alles daran, einen Mann zu ändern; und wenn sie ihn geändert haben, mögen sie ihn nicht mehr."
"Fast jede Frau wäre gern treu. Schwierig ist bloß den Mann zu finden, dem man treu sein kann."
Marlon Brando "Alle Komplikationen entstehen dadurch, dass man der Frau fürs Leben nicht nur einmal begegnet."
Martin Buber "Alle Menschen haben Zugang zu Gott, aber jeder einen andern."
Martin Heidegger "Wir kommen nie zu Gedanken. Sie kommen zu uns."
Mattias Claudius "Sage nicht alles, was du weißt, aber wisse immer, was du sagst!"
"Nichts Böses tun, ist gut; nichts Böses wollen, ist besser."
Max Frisch (1911 - 1991), Schweizer Dramatiker und Erzähler
"Erfolg verändert den Menschen nicht, er entlarvt ihn."
"Blinder als blind ist der Ängstliche."
Maxim Gorkij, eigentlich Alexej Maximowitsch Peschkow (1868 - 1936), russischer Erzähler und Dramatiker

"Wenn die Arbeit ein Vergnügen ist, wird das Leben zur Freude."
"Die Wissenschaft ist der Verstand der Welt, die Kunst ihre Seele."

"Всему хорошему во мне я обязан книгам".

Menandros (342-291 v. Chr.), griechischer Dichter "Gibst du auf die kleinen Dinge nicht acht, wirst du Größeres verlieren."
Michel de Montaigne (1533-1592) "Unser Suchen kann kein Ende finden. Unser Ziel ist in der anderen Welt."
"Dem Verwöhnten schmeckt der Wein fade, dem Verdurstenden herrlich. Jeder übertreibt."
"Beim Abschied wird die Zuneigung zu den Dingen, die uns lieb sind, immer ein wenig wärmer."
Michel Foucault (1926-1984), französischer Philosoph "Ein guter Staat ist ein Staat, in dem die Menschen in die Lage versetzt werden, für sich selber zu sorgen."
Mutter Teresa (1910-1997), Friedensnobelpreisträgerin "Lächeln erzeugt Lächeln, genauso wie Liebe Liebe erzeugt."
Napoleon Bonaparte "Das sicherste Mittel, arm zu bleiben, ist, ein ehrlicher Mann zu sein."
Nicolas-Sebastien Chamfort "Das Glück ist keine leichte Sache: Es ist sehr schwer, es in uns, und unmöglich, es anderswo zu finden."
Oliver Hassencamp "Hoffen heiß wünschen, dass alles doch nicht so sei, wie es ist."
Oscar Kokoschka "Das Leben ist ein Zeichnen ohne die Korrekturmöglichkeiten des Radiergummis."
Oscar Wilde, eigentlich Oscar Fingall O’Flahertie Wills (1854 - 1900), irischer Lyriker, Dramatiker und Bühnenautor

"Leben - es gibt nichts Selteneres auf der Welt. Die meisten Menschen existieren, weiter nichts."
"Wirklich zu leben ist das Kostbarste auf der Welt. Die meisten Menschen existieren bloß, sonst nichts."
"Zum Glück ist das Denken nicht ansteckend, jedenfalls nicht in England."
"Vergib stets deinen Feinden. Nichts ärgert sie so."
"Wer unter die Oberfläche dringt, tut es auf eigene Gefahr."
"Frauen werden nie durch Komplimente entwaffnet. Männer immer."
"Die Heilmittel sind ein Teil der Krankheit selbst."
"Wer nicht auf seine Weise denkt, denkt überhaupt nicht."
"Freundschaft ist weit tragischer als Liebe. Sie dauert länger."
"Eine gut gebundene Krawatte ist der erste ernsthafte Schritt ins Leben."
"Es ist besser, ein dauerhaftes Einkommen zu haben, als faszinierend zu sein."
"An der Grenze der Geduld beginnen die Konflikte."
"Dein Erfolg enthält immer etwas, das selbst deinen besten Freunden missfällt."
"Zu Leuten, an denen einem nichts liegt, kann man immer freundlich sein."
"Fortschrift ist die Verwirklichung von Utopien."
"Fragen sind nie indiskret. Antworten bisweilen."
"Die Basis des Charakters ist die Willenkraft."
"Die Ehe ist gegenseitige Freiheitsberaubung in beiderseitigem Einverständnis."
"Gute Vorsätze sind Schecks, auf eine Bank ausgestellt, bei der man kein Konto hat."
"Entwicklung ist das Gesetz des Lebens, und es gibt keine andere Entwicklung als zum Individualismus hin."
"Ein Mann kann mit jeder Frau glücklich sein, solange er sie nicht liebt."
"Die Öffentlichkeit hat eine unersättliche Neugier, alles zu wissen, nur nicht das Wissenswerte."
"Das Wesen der Romantik ist die Ungewissheit."
"Das Einzige, was wir nie bereuen, sind unsere Sünden."
"Es gibt nur eine Sünde, und das ist die Dummheit."
"Versuchungen sollte man nachgeben. Wer weiß, ob sie wiederkommen."
"Arbeit ist der Fluch der trinkenden Klasse."
"Zu einer glücklichen Ehe gehören meist mehr als zwei Personen."
"Das Gedächtnis ist das Tagebuch, das wir immer mit uns herumtragen."
"Nur wer seine Rechnungen nicht bezahlt, darf hoffen, im Gedächtnis der Kaufleute weiterzuleben."
"Eine Sache ist nicht unbedingt richtig, nur weil jemand dafür gestorben ist."
"Es ist so leicht, andere, und so schwierig, sich selbst zu ändern."
"Die LIebe beginnt damit, dass man sich selbst betrügt, und sie endet damit, dass man andere betrügt."
"Er ist viel klüger, Unsinn zu reden, als Unsinn anzuhören."

Othmar Capellmann "Glück ist das einzige Kapital, das größer wird, wenn man es teilt."
Otto Buchinger "Das Lachen sprengt mehr Hindernisse als der Widerspruch."
Otto Flake "Geduld ist die halbe Liebe schon, und manchmal denke ich, sie sei die ganze."
"Leidenschaft, die nicht geduldig ist, kann nie Liebe werden."
Otto von Bismarck (1815-1898) "Es wird niemals so viel gelogen wie vor der Wahl, während des Krieges und nach der Jagd."
"Mit Kindern muss man zart und freundlich verkehren."
"Die Freiheit ist ein Luxus, den sich nich jedermann gestatten kann."
Ovid (43 v. Chr. - um 17 n. Chr.), römischer Dichter "Wer keine Pause kennt, ist nicht dauerhaft."
"Im Spiel verraten wir, wes Geistes Kind wir sind."
Pablo Picasso (1881-1973), spanischer Maler "Unter den Menschen gibt es viel mehr Kopien als Originale."
"Ich würde gern leben wie ein armer Mann mit einem Haufen Geld."
"Man braucht sehr lange, um jung zu werden."
"Frauen, die wenig Reize haben, neigen besonders zur Tugendhaftigkeit."
Paul Claudel (1868-1955), französischer Schriftsteller und Diplomat "Die Schrift hat das Geheimnisvolle, dass sie redet."
Paul Heyse "Wenn du an dir nicht Freude hast, die Welt wird dir nicht Freude machen."
Paul Mommertz "Auf eingefahrenen Gleisen kommt man an kein neues Ziel."
Pearl S. Buck "Kinder, die man nicht liebt, werden Erwachsene, die nicht lieben."
Peter Altenberg "Es ist traurig, eine Ausnahme zu sein. Aber noch trauriger ist es, keine zu sein."
Peter Bamm "Ein gutes Gedächtnis merkt sich nicht alles, sondern vergisst das Unwichtige."
Peter Sellers "Zukunftforschung ist die Kunst, sich zu kratzen, bevor es einen juckt."
Peter Tille "Wer mit dem Strom schwimmt, erreicht die Quelle nie."
Peter Ustinov (1921-2004), britischer Schauspieler "Geld verdirbt den Charakter - vor allem, wenn man keins hat."
"An Geld denke ich nur, wenn ich keins mehr habe. Zu vergessen, dass es existiert, ist mein größter Luxus."
"Wo die Nachrichten fehlen, wachsen die Gerüchte."
"Der Kredit ist wie ein Alibi: Wenn man beide nicht braucht, dann hat man sie."
"Ich bereue nichts! Damit verschwendet man nur Zeit, die immer wertvoller wird."
"Eltern sind die Klingen, an denen die Kinder ihre Zähne schärfen."
"Erst dann wird etwas böse, wenn es nicht mehr komisch ist."
"Jeder Mensch macht Fehler. Das Kunstück liegt darin, sie zu machen, wenn keiner zuschaut."
"Wer in einem Testament nicht bedacht worden ist findet Trost in dem Gedanken, dass der Verstorbene ihm vermutlich die Erbschaftssteuer ersparen wollte."
Phil Bosmans "Ich sollte keine Insel sein in einem Meer von Menschen."
Philip Rosenthal, deutscher Industrieller und CDU-Politiker
"Die drei Säulen des Erfolgs: Etwas Sein, etwas Schein und sehr viel Schwein."
Platon "Das Denken ist das Selbstgespäch der Seele."
Plutarch "Die Erholung ist die Würze der Arbeit."
Publilius Syrus "Wer die Schlechten schont, verletzt die Guten."
"Niemand weiß, was er kann, bevor er es versucht."
Pythagoras von Samos (580 - 500 v. Chr.), griechischer Philosoph und Mathematiker
"Gegen Schmerzen der Seele gibt es nur zwei Arzneimittel: Hoffnung und Geduld."
"Alles, was der Mensch den Tieren antut, kommt auf den Menschen wieder zurück."
Quantilian "Praxis ohne Theorie leistet immer noch mehr als Theorie ohne Praxis."
Rainer Werner Fassbinder "Es gibt drei Arten on Frauen: die schönen, die intelligenten und die Mehrheit."
Ralph Waldo Emerson "Das Leben ist kurz, aber man hat immer Zeit für Höflichkeit."
"Keine Leistung entschädigt für den Verlust an menschlichem Frohsinn."
"Menschen werden heftig, wenn sie ihren Geschmack verteidigen."
"Gastfreundschaft besteht aus ein wenig Wärme, ein wenig Nahrung und großer Ruhe."
Rene Descartes "Ich denke, also bin ich."
Richard Schaukal (1874-1942), ösrerreichischer Schriftsteller "Alles selbst machen zu wollen, ist das Kennzeichen des Unbegabten."
Robert Lembke (1913-1989), Journalist und Fernsehmoderator "Die Erfahrung läuft dem Menschen nach - vergebens, er ist schneller."
"Wenn die Menschen sagen, sie hätten ihr Herz verloren, ist es meistens nur der Verstand."
"Im Himmel gibt's kein Fernsehen. Was die Hölle anbelangt, bin ich mir nicht so sicher."
"Man liest soviel über die Gefahren des Rauchens. Ich glaube, ich gebe das Lesen auf."
"Ehrlichkeit währt am längsten. Wer hat schon soviel Zeit?"
"Es gibt größere Dinge als unser Einkommen. Zum Beispiel unsere Ausgaben."
"Alt werden ist kein Vergnügen. Aber denken Sie an die Alternative!"

Robert Rosav

"Kluge Leute verstehen es, den Abschied von der Jugend auf mehrere Jahrzehnte zu verteilen."

Robert Taylor

"Der Kuss ist zweifellos die angenehmste Art, eine Frau am Sprechen zu hindern."

Robert Walser "Was man verachtet, das unterschätzt man."
Romain Rolland "Glück heißt, seine Grenzen kennen und sie lieben."
Ronald Reagan "Der Staat ist nicht die Lösung für unser Problem, der Staat ist das Problem."
Rudolph von Ihering "Jede Zeit ist ein Rätsel, das nicht sie selber, sondern erst die Zukunft löst."
Russisches Sprichwort
"Ohne etwas zu verderben, kannst du nicht Meister werden."
Salomon Baer-Oberdorf "Die Luftschlösser der Armen sind weit prachtvoller als die der Reichen."
Samuel Johnson "Die wirkliche Kunst der Erinnerung ist die Kunst der Aufmerksamkeit."
Samuel Smiles "Teilnahme ist der goldene Schlüssel, der die Herzen anderer öffnet."
Seneka "Jede Rohrheit hat ihren Ursprung in einer Schwäche."
"Den guten Steuermann lernt man erst im Sturm kennen."
Shirley Maclaine "Ab einem gewissen Alter fängt man an, die richtigen Fragen zu stellen."
Siebert Hauser "Sport ist die beste Möglichkeit, in Würde zu altern, und die schlechteste, sich zu verjüngern."
Sigmund Graff (1898-1979), deutscher Schriftsteller "Die meisten tragen ihr Geld zur Bank, um es vor sich selbst in Sicherheit zu bringen."
"Das Fernsehen unterhält die Leute, indem es verhindert, dass sie sich miteinander unterhalten."
"Wer misslichen Zuständen auf den Grund geht, stößt auf Menschen."
"Einigkeit macht stark, aber meistens auch blind."
"Der Charme ist die Chance der Hässlichen."
Sokrates (470-399 v. Chr.), griechischer Philosoph "Wir leben nicht, um zu essen, wir essen, um zu leben."
"Wen das Wort nicht schlägt, den schlägt auch der Stock nicht."
Sophokles (496-405 v. Chr.), griechischer Traguker "Das weitaus schönste Glück ist das plötzliche."
"Die Klugen nur erringen überall den Sieg."
"Güte erzeugt immer Güte."
"Selbst von einem Feind kann der Mensch Weisheit lernen."
"Vergiss nicht: Erfolg ist die Belohnung für schwere Arbeit."
Søren Kierkegaard (1813 - 1855), dänischer Philosoph, Theologe und Schriftsteller "Leben kann man nur vorwärts, das Leben verstehen nur rückwärts."
"Alles kommt zwar wieder, aber auf eine andere Weise."
"Die meisten laufen so sehr dem Genuss nach, das sie an ihm vorbeilaufen."
Sprichwort "Verachte das Leben, um es zu genießen."
"Ein Baby ist der Mutter Anker. Weiter als das Ankertau kann sie nicht kreisen."
"In der Not erkennt man die Freunde."
"Der Feinde Fehler soll man kennen, aber nicht nennen."
Sprichwort aus England "Schönheit geht nicht tiefer als die Haut."
Sprichwort aus Frankreich "Wer sich zu sehr beeilt, verirrt sich unterwegs."
"Die verlorene Zeit fängt man nie wieder ein."
"Irren ist kein Verbrechen."
Sprichwort aus Indien "Schicke den Sohn, den du am liebsten hast, auf Reisen."
Sprichwort aus Irland "Schönheit bringt den Topf nicht zum Kochen."
Sprichwort aus Sambia "Wer Hunde liebt, muss auch die Flöhe in Kauf nehmen."
Sprichwort aus Spanien "Ein kleiner Spruch taugt zehnmal mehr als ein ganzes Buch."
Stanislaw Leszcynski "Um mit Sicherheit zu glauben, müssen wir mit dem Zweifel beginnen."
Stefan Zweig "Jede Krise ist ein Geschenk des Schiksals an den schaffenden Menschen."
"Was wir voneinander wissen, wir wissen es doch immer nur durch Liebe."
"Gedanken leben ebenso von der Bestätigung wie vom Widerspruch."
"Wer einmal sich selbst gefunden hat, der kann nichts auf dieser Welt mehr verlieren."
Tennessee Williams "Jede Dummheit findet einen, der sie macht."
Theodor Fontane
(1819-1898),
deutscher Journalist, Erzähler und
Theaterkritiker
"Mancher Hahn meint, dass die Sonne seinetwegen aufgeht."
"Alle Genüsse sind schließlich Einbildung, und wer die beste Phantasie hat, hat den größten Genuß."
"Die Wahrheit ist der Tod."
Theodor Mommsen (1817-1903), Historiker "Ohne Leidenschaft gibt es keine Genialität."
Thomas Carlyle "Kein gutes Buch oder irgendetwas Gutes zeigt seine beste Seite zuerst."
Thomas Mann (1875-1955) "Wir finden in Büchern immer nur uns selbst. Komisch, dass dann die Freude groß ist und wir den Autor für ein Genie erklären."
"Was ist die Zeit? Ein Geheimnis - wesenlos und allmächtig."
Thomas von Aquin (1224-1274), italienischer Philosoph "Steuern sind ein erlaubter Fall von Raub."
"Wohl können wir Gott unser Herz öffnen, aber nicht ohne göttliche Hilfe."
"Gott heiligt uns nicht ohne uns."
"Alle Dinge werden zu einer Quelle der Lust, wenn man sie liebt."
Thomas Wilson "Wer seine Gedanken nicht beherrschen kann, wird bald die Herrschaft über seine Handlungen verlieren."
Thornton Wilder (1897-1975), amerikanischer Schriftsteller "Die Abenteuer von heute finden in den Computern statt."
Thyde Monnier (1887-1967), französische Schriftstellerin "Ein Geschenk ist genau so viel wert wie die Liebe, mit der es ausgesucht worden ist."
Undo Lindenberg "Ich bin von Beruf Udo Lindenberg. Meinen Job gibt es nur einmal auf der Welt."
Unbekannt "Nicht Sonne nur sollst du erwarten, auch Regen braucht dein Lebensgarten."
"Liebesbriefe, Kontrakte und Geldanweisungen kommen immer zu spät."
"Zukunft: etwas, das meistens schon da ist, bevor wir damit rechnen."
"Es gibt zwei Arten von Freunden: Die einen sind käuflich, die anderen sind unbezahlbar."
Uwe Seeler "Ich entscheide die großen Dinge und meine Frau die kleinen. Welche Dinge groß und welche klein sind, entscheidet meine Frau."

Valentin Polcuch

"Um Erfolg zu haben, muss man so aussehen, als habe man Erfolg."

Vergil

"Das Schiksal wird seinen Weg finden."
"Natürliche Dinge sind nicht unanständig."
"Der Zorn schafft eine Waffe."
Victor Hugo "Der letzte Beweis von Größe liegt darin, Kritik ohne Groll zu ertragen."
"Sieger zu sein, ist wenig, doch groß zu bleiben, alles."
"Reisen heißt jeden Tag sterben und wieder geboren werden."
Viktor Shemtschushnikow, russischer Autor "Glaube nicht, dass du dein Leben verlängern kannst, wenn du alles langsam tust."
Werner Finck (1902-1978), Kabarettist "Humor ist die Lust zu lachen, wenn einem zum Heulen ist."
"Der Staatshaushalt ist ein Haushalt, in dem alle essen möchten, aber niemand Geschirr spüllen will."
"Lächeln ist die beste Art, den Leuten die Zähne zu zeigen."
Werner Mitsch "Alles verändert sich, sobald man sich selber verändert."
"Solange man Pläne schmiedet, gehört man nicht zum alten Eisen."
"Es hat zu allen Zeiten mehr Weltveränderer gegeben als Weltverbesserer."
"Lehrt eure Kinder die Wahrheit, aber bereitet sie auf eine Welt voller Lügen vor."
"Wer über sich selbst lachen kann, stiehlt seinen Mitmenschen die Schadenfreude."
"Je weniger ich benötige, um frei zu sein, um so freier bin ich."
"Ereignisse, die er nicht begreift, nennt der Mensch Zufall."
"Aus dem Guten kommt das Bessere, aus dem Besseren das Beste, und aus dem Besten die Unzufriedenheit."
"Glück kann man nur festhalten, indem man es weitergibt."
"Wußten Sie schon, dass Fußball eine übertragbare Krankheit ist?"
"Man sollte viel öfter nachdenken; und zwar vorher."
"Wenn man genug davon hat, heißt Geld Kapital."
"Viele Menschen hinterlassen Spuren; nur wenige hinterlassen Eindrücke."
Wilhelm Busch (1832 - 1908), deutscher Zeichner, Maler und Schriftsteller "Wirds besser, wirds schlimmer? Seien wir ehrlich - Leben ist immer lebensgefährlich."
"Wer hinter die Puppenbühne geht, sieht die Drähte."
"Ein Onkel, der Gutes mitbringt, ist besser als eine Tante, die bloß Klavier spielt."
"Vater werden ist nicht schwer, Vater sein dagegen sehr."

"Klatschen heißt, anderer Leute Sünden beichten."
"Der Neid ist die aufrichtigste Art der Anerkennung."
"Manche Wahrheiten sollen nicht, manche brauchen nicht, manche müssen nicht gesagt werden."
Wilhelm von Humboldt "Was nicht im Menschen ist, kommt auch nicht von außen in ihn hinein."
"Man muss die Zukunft abwarten und die Gegenwart genießen oder ertragen."
"Man kann viel, wenn man sich nur recht viel zutraut."
Will Rogers "Alles ist komisch, solange es jemand anderem passiert."
William James (1842 - 1910), US-amerikanischer Psychologe und Philosoph, Vertreter des Pragmatismus "Die größte Entdeckung meiner Generation ist die, daß der Mensch nur durch Änderung seiner Einstellung sein Leben ändern kann."
William Shakespeare (1564 - 1616), englischer Dichter, Dramatiker, Schauspieler und Theaterleiter

"Die Arbeit, die uns freut, wird zum Vergnügen."
"Wahrhaft groß sein heißt, nicht ohne Grund sich regen."
"Hohle Töpfe haben den lautesten Klang."
"Erfolg darf nicht der Maßtab sein für die Güte einer Tat."
"Je höher du wirst aufwärt gehn, dein Blick wird immer allgemeiner; stets einen größeren Teil wirst du vom Ganzen sehn, doch alles Einzelne wird immer kleiner."
"Der Meer hat Grenzen, doch tiefer Wunsch hat keine."
"An sich ist nichts gut oder böse, das Denken macht es erst dazu."
"Gewinn ist Segen, wenn man ihn nicht stiehlt."
"Ehrfurcht ist der Angelpunkt der Welt."
"Das beste Mittel bei verfehltem Vorsatz ist: ihn verfehlen."
"Verleihe deiner Weisheit, nicht dem Zorn Gehör."
"Wir wissen wohl, was wir sind, aber wir wissen nicht, was wir sein könnten."
"Ich sage wenig, denke desto mehr."
"Schauspieler sind der Spiegel und die abgekürzte Chronik ihres Zeitalters."
"Ein tiefer Fall führt oft zu höherem Glück."
"Es gibt mehr Ding' im Himmel un auf Erden, als Eure Schulweisheit sich träumt."

William
Somerst Maugham
"Im Alter bereut man vor allem die Sünden, die man nicht begangen hat."
Willy Brandt "Es ist wichtiger, etwas im Kleinen zu tun, als im Großen darüber zu reden."
Willy Forst, Filmregisseur "Frühling ist die Zeit, in der auch die Männer an das zu denken beginnen, woran die Frauen immer gedacht haben."
Winston Churchill (1874-1965), britischer Kriegsberichterstatter und Premierminister, 1953 Nobelpreis für Literatur   "Es ist von großem Vorteil, die Fehler, aus denen man lernen kann, recht frühzeitig zu machen."
"Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er gibt auch anderen eine Chance."
"Ich möchte ewig leben, und sei es nur, um zu sehen, daß die Menschen in hundert Jahren dieselben Fehler machen wie ich."
"Gelegentlich stolpern die Menschen über eine Wahrheit, aber sie richten sich auf und gehen weiter, als sei nichts geschehen."
"Eine gute Rede soll das Thema erschöpfen, nicht die Zuhörer."
"Der Preis der Größe heißt Verantwortung."
"Große Völker vergessen Leiden, nicht aber Demütigungen."
"Ein Experte ist ein Mann, der hinterher genau sagen kann, warum seine Prognose nicht gestimmt hat."
"Ich glaube nur an Statistiken, die ich selbst gefälscht habe."
Wolfgang Herbst "Anpassung ist die Stärke der Schwachen."
"Ärger ist die Unfähigkeit, Wut in Aktion umzusetzen."
Wolfgang J. Reus, Aphoristiker "Für alles gibt es Versicherungen. Warum kann man sich nicht dagegen versichern, Versicherungen zu brauchen?"
Wolfgang Thierse, Bundestagspräsident "Wessis jammern auch gern - aber auf höherem Niveau."
Wolfram Siebeck "Gutes Essen kann gesundheitsschädlich sein, schlechtes ist es immer."
Woody Albens "Die Ehe ist der Versuch, zu zweit mit den Problemen fertig zu werden, die man alleine nie hätte."
Woody Allen "Der Mensch lebt nicht vom Brot allein. Nach einer Weile braucht er einen Drink."
Yoshida Kenko "Ein Tag Leben ist wertvoller als ein Berg Gold ."

 

 

 

 

Spezielle Website mit der Zitatsammlung

 

 
V

Modified:

Ende dieser Seite

M
Zum Beginn dieser Seite "Aus dem Guten kommt das Bessere, aus dem Besseren das Beste, und aus dem Besten die Unzufriedenheit." (Werner Mitsch)   Zurück zur vorigen Seite